Seelsorge bei Menschen mit Behinderung
inklusiv und familienorientiert




  Aktuelles Esslingen-Nürtingen
 
 
   
Hallo alle miteinander,
 
ich möchte mich auch auf diesem Weg ganz herzlich bedanken, für die guten Worte, Segenswünsche und Wertschätzungen, die ich in den letzten Wochen erfahren durfte. Auch die Verabschiedungen und vielfältigen Geschenke haben mich sehr berührt - ganz vielen Dank hierfür, es ist eine große Stärkung für den weiteren Weg, wenngleich zur Zeit der Abschiedsschmerz noch dominiert. Bei 19 Jahren ist ein Rückblick immer unvollständig, aber beispielhaft habe ich 19 Gegenstände zusammengesucht, die in dieser Zeit bedeutsam waren und dazu habe ich kurze Erläuterungen und manche Anekdote aufgeschrieben. Diese sind hier zu finden.
 
Auch in Zukunft werde ich noch erreichbar sein, meine persönliche E-Mail-Adresse tobias.haas@drs.de nehme ich mit in die neue Aufgabe, mit folgenden Rahmendaten:

Katholischer Schuldekan
für Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren und Inklusion
Jahnstraße 30, 70597 Stuttgart, Tel. 0711/97914485
 
Auch als Schuldekan ist mein Hauptanliegen, dass Kinder und Jugendliche, die benachteiligt, beeinträchtigt oder behindert sind, gestärkt und begleitet werden. Nun werde ich dies von einer anderen Ausgangsposition versuchen und auch mitverantworten, dass dies durch Lehrkräfte geschieht, die mit Herz und Freude an vielen Orten mit sonderpädagogischem Förderbedarf Religion unterrichten.
 
Die Seelsorge bei Menschen mit Behinderung im Dekanat Esslingen- Nürtingen wird zukünftig von Gemeindereferentin Dorothe Schohe übernommen. Sie wird über die E-Mail-Adresse SMmB.Esslingen-Nuertingen@drs.de und die Telefonnummer 07153/ 7039370 erreichbar sein, die  Büroadresse bleibt: Kirchheimer Str. 114, 73249 Wernau. Sie hat sich ja bereits mit Vorfreude im letzten Rundbrief vorgestellt. Natürlich ist das ein Umbruch, die Arbeitsschwerpunkte werden auch nochmal neu erarbeitet, aber ich freue mich, dass ohne Unterbrechung eine Nachfolge möglich wurde.
 
Ja und es wird weiterhin vielfältige Angebote geben, das beginnt bereits in den Sommerferien, wo ich insbesondere für "Daheimbleiber" auf das sehr schöne Angebot der "Familiensamstage in den Sommerferien" meiner Kollegin Claudia Ebert hinweisen darf. Es wird getont, gesungen und Stockbrot gegrillt. Näheres im Anhang Familiensamstage- natürlich dürfen auch einzelne Personen kommen.
 
Und im Herbst darf ich bereits die bisherige und die neue Arbeit miteinander verbinden. Im Haus der katholischen Kirche in der Königstraße in Stuttgart wird es eine lohnenswerte Ausstellung "Mittendrin- Gott sei Dank" mit Begleitprogramm geben. Mit Tonfiguren, Fotos, Bibeltexten in Leichter Sprache und Stationen zum Mitmachen und Ausprobieren gibt die Ausstellung Einblicke in den Arbeitsalltag von Seelsorger:innen bei Menschen mit Behinderung und ist vom 8. Oktober bis 4. November 2021 zu erleben. Unter www.wir-sind-mittendrin.de ist schon bald das Begleitprogramm der Ausstellung zu finden. Natürlich hoffen wir, dass Schulklassen dies in ihr Ausflugsprogramm aufnehmen. Anstelle einer Vernissage laden wir zu einem inklusiven Mittagsgebet ein: Samstag, 16. Oktober 2021 um 11 Uhr in der Kirche St. Eberhard. Ein schöner Grund, einen Ausflug nach Stuttgart zu planen.  
 
Am Ende darf ich noch einen besonderen Hinweis der Entlastung geben. Es wird in den Jahren 2021 und 2022 die Möglichkeit geben, dass Familien mit behinderten Kindern für eine Woche Urlaub einen außergewöhnlich hohen Bundeszuschuss (90%) erhalten, um einen Erholungsurlaub in einer anerkannten Einrichtung der Familienerholung (z.B. Familienferiendörfer Eglofs, Langenargen, Schramberg) zu erhalten. Ich versende hierzu einen Link, in dem der Beschluss drinsteht, weiß aber noch nicht, wie das konkrete Vorgehen sein wird. >> https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/urlaub-in-familienferienstaetten-ist-wieder-moeglich-181970 <<  Aufgrund dieser Fördermöglichkeiten, wird aber das Familienerholungswerk der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Kooperation mit der Seelsorge bei Menschen mit Behinderung bereits in den kommenden Herbstferien wieder ein Kombinationsangebot machen: Familien mit behinderten Kindern machen 1 Woche in Langenargen Urlaub und die Eltern erhalten zudem einen Kurs der Stärkung, während die Kinder gut betreut werden. Ich warte täglich auf den Ausschreibungsflyer, bereits vor 2 Jahren konnte dieses Angebot schon einmal gemacht werden. Auch die inklusive Familienfreizeit in den Osterferien könnte von den Fördermöglichkeiten profitieren, auch das ist noch in der Abklärung.
So, dies ist nun wahrscheinlich mein letzter Rundbrief, ich danke sehr für die Resonanz, die immer wieder kam und das Miteinander, das in der konkreten Begegnung oder über mediale Wege immer wieder stattgefunden hat.

Möge Gottes reicher Segen Sie und Euch schützen und stützen auf allen Wegen

Viele Grüße

Tobias Haas

 



 


 
 
 



























     

Sternsinger 2011